Durch heutiges Urteil hat das Oberlandesgericht Karlsruhe den Schadenersatzanspruch gegen World Style Media GmbH & Co. KG wegen arglistiger Täuschung der Anleger in vollem Umfang bestätigt. Nur Herr Markus Bratschko konnte sich formal aus dem Verfahren schleichen, weil gegen ihn seit vergangenem Jahr ein Insolvenzverfahren anhängig ist. Wir haben daher für unsere Mandantschaft sämtliche Ansprüche, die sich gegen Herrn Bratschko richten, gleichzeitig zur Insolvenztabelle angemeldet. Angeblicher Insolvenzgrund bei Herrn Bratschko soll irgendetwas mit Nahrungsergänzungsmitteln gewesen sein. Ergänzend ermittelt zwischenzeitlich auch die Staatsanwaltschaft gegen Herrn Markus Bratschko, aber auch gegen Herrn Stefan Motzo. Beide Herren nehmen wir für zwischenzeitlich persönlich in Anspruch. Hauptgrund ist, dass deliktische Ansprüche nicht in einem Insolvenzverfahren untergehen können.

Was viele Anleger bislang nicht wissen ist, dass Herr Stefan Motzo bereits Ende Februar 2016 heimlich aus der ProVenum Consult GmbH und damit auch aus der World Style Media-Gruppe ausgeschieden ist. Dieses Unternehmen wird heute als Einzelunternehmen durch einen Herrn Friedrich Kreil aufgrund eines Verschmelzungsvertrages als Einzelfirma fortgeführt. Kein Wunder, dass man in den Handelsregistern plötzlich nichts mehr findet. Wohl alles Absicht. All das wird den Herren Motzo und Bratschko wenig nützen, wenn sie persönlich in Haftung genommen werden.

Zuständig bei uns in der Kanzlei sind die Rechtsanwälte Rafael Fischer und Oliver Hirt unter

FISCHER & COLLEGEN
Moltkestraße 4 | 78467 Konstanz  
Tel
. 07531 / 5956-10 | Fax 5956-99

u Homepage: www.konlex.de