Wir haben uns entschieden, eine kostenlose Ersteinschätzung durchzuführen bei Anfragen, ob Ihr Fahrzeug vom Dieselskandal (in Deutschland) betroffen ist und was in diesem Fall zu tun wäre. Um eine solche Einschätzung vornehmen zu können, benötigen wir von möglichen Betroffenen folgende Angaben:

 

1.  Vollständiger Name und Adresse

2. Was für ein Fahrzeug haben Sie erworben (Marke, Fahrzeugtyp, Motorvariante, Kennzeichen)?

3. Wann wurde das Fahrzeug erworben (Kauf- oder Leasing)?

4. Von wem haben Sie das Fahrzeug erworben (Name und Adresse des Verkäufers/Händlers)?

5. Wurden Sie bereits wegen eines Updates vom Hersteller angeschrieben?

6.  Haben Sie eine Rechtsschutzversicherung im Zusammenhang mit dem Fahrzeug abgeschlossen? Wenn ja, seit wann? Es wird um Mitteilung der Versicherung und Versicherungsnummer gebeten.

 

Für die Einschätzung benötigen wir eine Kopie des Kauf- oder Leasingvertrages, des Fahrzeugscheins, aktuelle Kilometerangabe, Kopie der Rechtsschutzpolice (wenn vorhanden).

 

Wo und auf welche Weise können wir Sie schnellstmöglich erreichen?

 

Die eingehenden Anfragen werden entsprechend der Eingangsreihenfolge bearbeitet.

 

Achtung: Am Jahresende droht bei einer Reihe von Fahrzeugen erstmals Verjährung von Ansprüchen.

 

 

Für Eingaben nach dem 06. Dezember 2018 können wir keine Bearbeitungsgarantie mehr geben.